12 Magische Mottos #1 „Schilder und Schriften“

Der erste Monat ist schon fast vorbei, dieses 2016 geht mit festem Schritt voran wie mir scheint. Und es war ein guter Monat mit wenig bis schlechtem Licht. Also wenn ich mal die Zeit gehabt hätte für mehr als nur zwischen Tür und Angel Geknipse. Schönes Licht nutzt mir auf der Arbeit recht wenig, da werde ich dafür bezahlt zu arbeiten und nicht fürs Fotografieren. Geht dieses 2016 weiterhin so zügig durchs Land, dann ist es schon sehr bald wieder länger hell und ich kann auch nach der Arbeit noch mit Licht malen.

Somit hätten wir also schon mal klar gestellt daß ich die Kamera recht selten in die Hand genommen habe. Trotzdem habe ich das ein oder andere Bild für die 12 Magischen Mottos gemacht, dessen Thema im Januar lautete: Schilder und Schriften.

War auf den ersten Blick mal so gar nicht meins. Schilder? Gut, gibt witzige Schilder. Aber sonst? Und Schriften? Ja, gibt schöne. Und nicht so schöne. Aber was macht man da fotografisch draus? Und dann auch noch bei Januarwetter?

Nun, einfach machen. Ansonsten mal durch das Archiv schauen was ich sonst so fotografiere. Feststellen, daß einerseits noch der ein oder andere Schatz im Archiv schlummert und daß ich andererseits tatsächlich ab und an mal Schilder und Schriftzeichen ablichte.

Schon erstaunlich wenn man ein wenig darüber nachdenkt. Ohne Schrift keine Informationen. Und sie begegnet mir immer und überall. Sogar auf den Eiern. Und was wir nicht alles mit Schildern und Symbolen drauf regeln! Und immer dran denken: Kein Bonbonpapier in die Gegend werfen.

12MM-01 Schilder und Schriften 17

Hier kommen sie also, meine alten und neuen Bilder zum Thema „Schilder und Schriften“.

16 Gedanken zu „12 Magische Mottos #1 „Schilder und Schriften““

    1. Hallo Arne,

      das hing im Ruhr Museum auf Zeche Zollverein. Ich weiß allerdings nicht mehr ob in der Daueraustellung oder einer temporären Veranstaltung.

      Liebe Grüße,
      Mirtana

    2. Aus meiner Sicht lohnt sich das Museum, ich war da schon drei oder vier Mal drin. Alleine schon wegen der Wechselausstellungen und der grandiosen Aussicht vom Dach aus 😉

  1. Hallo Mirtana,

    ich muss Arne zustimmen, das Bonbonpapier-Schild ist klasse!

    Ansonsten mag ich durch meinen Vater Schriften, Logos etc sehr gerne. Man nimmt die Schriftzüge um einen herum gar nicht so wahr, wenn man dann so eine Aufgabe bekommt, sieht meine seine Umwelt mit ganz anderen Augen. Montag geht es weiter…

    Liebe Grüße, Bee

    1. Hi Bee,

      stimmt. Man sieht auf einmal überall Schilder, Graffitis und Schriftzeichen an denen man vorher einfach vorbei gelaufen ist. Ich bin auch schon gespannt auf das nächste Motto 🙂

      Das Bonbonpapier-Schild scheint sich zum Liebling zu entwickeln. Ich mag das auch ganz besonders, unter anderem weil Cookie und ich gemeinsam davor standen und herzhaft lachen mußten.

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  2. Eine ganz wundervolle Auswahl, die mir sehr gut gefällt 🙂 Mein persönlicher Favorit ist das Ei … und das Bonbonpapier-Nicht-Wegschmeiss-Schild ist der Hammer 😉

  3. Eine schöne Auswahl hast du getroffen! Mir gefallen die Tassenbilder und die Teedose besonders, das Spiel mit dem Schärfeverlauf ist dir super gelungen!
    ♥lich Claudia

    1. Huhu Claudia,

      Danke für die lieben Worte, ich spiele gerne mit Schärfe-Unschärfe … Auch wenn ich dabei nicht immer „Offenblende ist keine Bildaussage“ beherzige 😉

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  4. Hömma Mirtana, das sind doch mal wieder Schriften, die mir besonders gut gefallen. Vor allem, was der Kavalier und die Dame im Park zu tun und lassen haben. Klasse! Bei dem Frauenparkplatz musste ich auch als Frau grinsen 😉 Der Lauenburg bin ich in Henrichenburg auch schon mal begegnet – es ist immer schön, wenn man Schriften Orten zuordnen kann… Aber auch das Schärfespiel bei den Tassen gefällt mir sehr. Hach – hier kann ich mich gar nicht wirklich entscheiden.

    1. Hömma Seh-N-Sucht 😉

      Noch ein Punkt für Kavalier und Dame. Henrichenburg ist auch ein schöner Ausflugsort, ich hoffe auf schöneres Wetter um dort mal wieder vorbei zu schauen und zu gucken was die Lauenburg so macht. Und Teetassen müssen sein, schließlich heißt es hier ja „… come in for tea & cookies.“ 😉

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  5. mir ging es eben auch so. mir war gar nicht bewusst, dass schilder und schriften als motive immer wieder vorkommen undich dachte, man achtet da wenig drauf, wäre doch spannend sie mal in den vordergrund zu rücken.
    deine sammlung ist sehr schön geworden, ich habe aber zwei ganz eindeutige favoriten: das glück und die antwort tee 🙂

    1. Hi Paleica,

      Die Teetasse ist eine meiner Lieblingstassen und das Glück war ein Geschenk einer lieben Bloggerkollegin 🙂 Und von beidem kann man ja nie genug haben, vom Glück und vom Tee.

      Von tollen, lieben, netten, verrückten und lustigen BloggerkollegInnen auch nicht. Ich freu mich auf das neue Motto (und auf länger werdene Tage!).

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  6. Das erste Schild finde ich ja mal sehr süß. Das ist mal ein netter und lustiger Spruch und hält die Leute vielleicht mehr an nichts einfach auf den Boden zu werfen. 😉

    Mir gefallen generell ja alte, etwas verspieltere Schriften immer etwas besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.