4 Kommentare, sag auch was!

  1. Haha… ähnlich wie ich 😉 nur das mein erster Ausflug in den Welt des Yogas noch nciht so lange zurückliegt sondern erste in halbes Jahr… aber die Feier zum 5jährigen bestehen des Studios mit gemeinsamen kochen (bis dahin noch super) aber als wie dann eine Stundenlange Opferzeremonie mit singsang und Räucherstäbchen für einen der Gottheiten gemacht haben ist für mich das Ding erst mal aus gewesen 😉

    Bald geh ich wieder hin… bestimmt!

    LG

    • Hi Michaela,

      ich hab mich grad schlapp gelacht bei dem Gedanken wie Du Räucherstäbchen schwenkst und dabei vor Dich hin singsangst. Kopfkino vom Feinsten 😀

      Ansonsten such Dir ein anderes Studio – wenn man mit der spirituellen Seite nix anfangen kann ist doch auch okay. Ich hätte da auch keinen Bock mehr drauf. Die Zeremonie heißt übrigens Puja, gibt es wohl auch in der Feuerversion. Ich habe mich immer davor gedrückt und lieber irgendwo tief im Teutoburger Wald mit anderen Irren Lagerfeuer gemacht bei minus fünf Grad und Schnee draußen 🙂

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  2. Finde ich großartig. Und ich kann dich gut verstehen! Hier gab es mal irgendwo in der Ecke einen Yogakurs für „Übergewichtige“.. äh, ja. Sowas mag ich eigentlich nicht. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass viele einfach gehemmt sind aus eben den von dir genannten Gründen, war das vermutlich gar nicht mal so verkehrt….
    Und das mit dem Licht einatmen, nun ja. Ich war mal vor Jahren bei einem Heilpraktiker. Aus diversen Gründen. Und unter anderem wollte er mit mir Meditationsübungen machen. Ich hock also da so auf meinem – viel zu engen – Stuhl und hab die Auge zu. Er führt mich geistig durch einen Wald, fragt was ich sehe.. etc. Und dann soll ich still sein. Im Geist durch den Wald spazieren. Was ich gemacht habe? Geistig meine Einkaufsliste geschrieben, überlegt, welche Mails an dem Tag noch raus müssen … etc. Aber hey, ich war hinterher schön entspannt, weil ich in der Zeit schon mal den Plan für die kommende Woche fertig hatte 🙂

    • N’Abend Haydee,

      nun, ich finde Yoga speziell für Übergewichtige gar nicht mal so verkehrt. Nicht nur in Anbetracht der Tatsache, daß viele gehemmt sind sondern auch einfach weil man als dicker Mensch mit ganz anderen Voraussetzungen an die Kiste heran geht. Viele der Stellungen sind einfach nicht möglich wenn man viel Bauch und Busen oder viel Hintern im Weg hat. Gilt übrigens auch für viele andere Sportarten die man mit viel Gewicht einfach anders angehen muß.

      Meditation habe ich vor einiger Zeit wieder einschlafen lassen, kann das aber auch am Besten alleine oder bei Stille. Wenn mir einer etwas vorquatscht und ich mir dann was vorstellen soll? Geht leider gar nicht. Ich höre zum Beispiel auch bei der Tiefenentspannung nie auf das was der Kursleiter erzählt, zumindest nicht bewußt. Sondern drifte mehr so in eigene Gefilde ab.

      Liebe Grüße,
      Mirtana

Kommentarfunktion leider nicht (mehr) aktiv zu diesem Beitrag!