Lesezimmer

Ich liebe Bücher. Simpel und einfach. Es gibt für mich nichts schöneres als an einem verregneten Nachmittag gemütlich auf der Couch, in eine Decke eingekuschelt, eine gute Tasse heißen Tee zu schlürfen und mich dabei auf Wanderschaft in eine andere Welt zu begeben. Und das ohne dafür das Haus verlassen zu müssen. Bücher begleiten mich schon seitdem ich mich erinnern kann. Mein Vater las mir Astrid Lindgren Bücher vor, meine Mutter hat schon immer viel gelesen und sobald ich in die Schule ging konnte ich endlich selber die Welten zwischen zwei Buchdeckeln erkunden. So schnell habe ich vermutlich nie wieder etwas so gründlich gelernt wie das Lesen als Grundschülerin.

Mein Lieblingsgenre ist der große Bereich der Fantasy. Seit mir jemand im zarten Alter von dreizehn den Herrn der Ringe ausgeliehen hatte bin ich begeisterter Anhänger der fantastischen Literatur. Mittlerweile lese ich gerade in diesem Bereich auch sehr viel auf Englisch, viele meiner Lieblingsautoren kommen aus dem englischen Sprachraum und ich mag einfach keine Übersetzungen. Mir geht da zuviel Bedeutung zwischen den Zeilen verloren. Außerdem fange ich dann an lautstark schlampige Übersetzungsfehler zu kommentieren, das irritiert die Menschen um mich herum anscheinend … Abgesehen davon sind englische Taschenbücher meistens auch einfach wesentlich günstiger. Ich lese nicht nur Fantasy, ich schubse auch Krimis und historische Romane nicht vom Nachttisch.

Früher habe ich immer gesagt, ich brauche keinen so neumodischen Kram wie E-Books weil doch nichts über das gute alte Taschenbuch ginge. Nun … Das war bevor mir mein Mann 2012 einen Kindle zu Weihnachten geschenkt hat. Im ersten Moment war das jetzt nicht so das Geschenk der Geschenke … Ich meine, ich hatte doch immer wieder gesagt daß ich dieses ganze E-Book Thema gar nicht leiden mochte. Tja, mein Mann ist anscheinend ein bißchen schlauer als ich denn ich fand ganz schnell heraus daß ich mit meinem Kindle zwei Hobbys miteinander verbinden kann: auf dem Kindle zu lesen ermöglicht es mir nebenbei ganz entspannt zu stricken. Ich muß ja jetzt kein Buch mehr festhalten, sondern nur nach jeder Seite eine Taste antippen und den Kindle kann man entspannt auf die Sessellehne oder das eigene Knie legen. Seitdem liebe ich das Ding innig. Auch wenn mich alle Welt immer amüsiert anzulachen scheint wenn ich mit Strickzeug und E-Book-Reader angetroffen werde …

Bücher sind für mich wichtig. In fremde Welten, Gedanken, Geschichten eintauchen entspannt mich und ein wirklich gutes Buch lese ich auch gerne ein zweites und drittes Mal. Wer mir eine Freude machen möchte, schenkt mir ein Buch. Damit liegt man nie verkehrt. Und wen die Qual der Wahl des Büchermarktes überfordert, der schaut einfach fix auf den Wunschzettel 🙂

In dem Sinne: Schockt Eure Umwelt, lest ein gutes Buch!

Seite Lesezimmer Parentpicture