I can’t get no sleep.

Da sind sie wieder. Willkommen zurück, ihr verdammten Scheißer. War ja auch zu lange zu schön, so ohne Euch. Hätte mich ja an eure dauerhafte Abwesenheit gewöhnen können. Ihr wisst schon daß ich euch nicht sonderlich gut leiden kann? Ihr habt Dinge im Gepäck, die braucht kein Mensch.

Schlafstörungen. Seitdem ich denken kann kommen sie immer wieder, diese Phasen mit diffusen Albträumen, Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Seit Wochen jede Nacht nur drei, vier Stunden Schlaf. Immer wieder aufwachen, nach Luft ringen und versuchen in der Gegenwart anzukommen. Ich könnte darauf verzichten jede Nacht stundenlang die Decke anzustarren und darauf zu warten daß sich irgendwann doch noch so etwas wie Schlaf einstellt.Drei Wochen und allmählich komme ich ans Ende meiner Geduld. Es hilft nichts. Keines der sonst üblichen Mittel. Weder Kräutertee noch heiße Milch, weder warm duschen noch Entspannungstechniken. Und davon kenne ich eine ganze Menge.

Was mich früher nicht gestört hat, treibt mich die letzten Tage in den Wahnsinn. Ich vermisse die Zeit, in der ich mich einfach ins Bett gelegt, die Augen geschlossen und zwei Minuten später traumlos und tief geschlafen habe ohne etwas von meiner Umwelt mit zu bekommen. Egal ob draußen Randale unterm Fenster tobt, Cookie noch das Licht an hat zum Lesen oder die Bagage über uns versucht das Haus im Alleingang abzureißen. Wenn ich schlafe dann schlafe ich. Normalerweise.

Seit ein paar Wochen ist nicht mehr normalerweise. Seit ein paar Wochen brauche ich Stunden um einzuschlafen. Seit ein paar Wochen fehlen mir jeden Tag ein paar Stunden Schlaf und selten schlafe ich die wenigen Stunden denn auch mal an einem Stück durch. Das kratzt an den Nerven. Das macht gereizt und aggressiv. Sport hilft um nicht ganz am Rad zu drehen.

Und nein, ich habe keinen wieder mitten in die Nacht gekippten Wach-Schlaf-Rhythmus des Nachtschwärmers. Ich habe Schlafstörungen, ich kann nicht einschlafen egal um welche Uhrzeit ich mich ins Bett lege.

Ich bin so entsetzlich müde daß ich weinen möchte wenn ich nach einer gefühlten Ewigkeit immer noch nicht im Land der Träume angekommen bin. Ich bin so entsetzlich müde daß ich unfairerweise am liebsten Cookie vermöbeln möchte wenn er im Schlafzimmer Licht an macht oder es gar wagt einzuschlafen während ich die Deckenpanele zählend daneben liege. Ich bin heute so müde gewesen daß ich mich nicht mehr getraut habe die paar Minuten mit dem Auto vom Büro nach Hause zu fahren. Ein Hoch auf hilfsbereite Kollegen.

Immerhin hat es für anderthalb Stunden totenähnlichen Zustand auf der Couch gereicht. Dafür haben wir jetzt viertel vor drei in der Nacht und, richtig, ich bin wach.

Dabei würde ich jetzt echt gerne schlafen. So wie der Rest der Welt.

Fuck it.

4 Gedanken zu „I can’t get no sleep.“

  1. hast Du mir nicht erzählt, dass Du sehr niedrigen Blutdruck hast? Evtl hast Du ja phasenweise (bedingt durch was auch immer) einen noch niedrigeren Blutdruck, das alarmiert den Körper nachts und Du wachst auf, damit der Blutdruck steigen kann. Schutzmechanismus des Körpers.

    Evtl sind die nachtaktiven Organe phasenweise irgendwie belastet, wäre auch eine Überprüfung wert.

    *Bussi*

    1. Ich hab einen niedrigen Ruhepuls – den habe ich aber schon seit Teenagerzeiten. Der Blutdruck liegt im Normalbereich.

      Das hat nichts mit organischen Ursachen zu tun.

      It’s just in my head :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.