Frau Mirtana heißt Dich herzlich willkommen!

Komm herein! Find ich super daß Du Dich zu „Frau Mirtana bloggt.“ geklickt hast. Ich freu mich! Setz Dich … obwohl, lass mich schnell das Strickzeug von der Couch räumen. Will ja keiner, daß Du nachher eine Stricknadel im Allerwertesten hast. Besuch in der Notaufnahme muß echt nicht sein. Den Tee habe ich schon aufgebrüht, der zieht noch durch. Hab schon mal eine Tasse für Dich hin gestellt. Mach es Dir bitte gemütlich. Brauchst Du noch etwas? Du kannst gerne ein Paar warme Socken haben oder eine Decke. Soll ja keiner frieren hier. Im Gegenteil, fühl Dich hier wie zu Hause. Ich gehe uns dann mal eben ’nen Schwung Waffeln machen. Du magst doch Waffeln? Da stehen auch Kekse auf dem Tisch, bedien Dich bitte. Hast Du ein wenig Zeit mitgebracht?

Was erwartet Dich hier Spannendes?

Du fragst Dich bestimmt, wo Du hier jetzt gelandet bist. Nun, Du sitzt in meinem virtuellen Wohnzimmer. Okay, genauer gesagt bist Du in meinem Blog gelandet, den ich als mein virtuelles Wohnzimmer betrachte. Laut den vielen Ratgebern, die ich in letzter Zeit gelesen habe, wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen Dir zu sagen welche Deiner Probleme ich hier zu lösen gedenke. Oder wofür ich Expertin bin.

Tja, da hätten wir jetzt in der Tat das erste Problem. Ich kann nämlich eine ganze Menge, nur nix so richtig expertenmäßig gut. Von daher bin ich schlecht geeignet um Dir bei Deinem Problem zu helfen. Was ich hingegen kann ist Dich ein paar Minuten den Alltag vergessen zu lassen. Dieses Blog ist eine Einladung an Dich, einfach mal abzuschalten und für den Moment an meinem Leben teilzuhaben. Ich erzähle Dir von Pleiten, Pech und Pannen. Oder lustigen, ernsten, traurigen Begegnungen. Ich nehme Dich mit wenn ich unterwegs bin und erzähle Dir von meinen Hobbys. Manchmal denke ich auch laut nach oder rege mich auf. Jeder Beitrag lädt Dich ein, Deine Meinung zu sagen! Ich freue mich über Deinen Kommentar und werde ihn beantworten. Versprochen.

Wer ist denn jetzt diese Frau Mirtana?

Ich natürlich! Wer sonst? Also die Frau auf den Fotos (coming soon), das ist Frau Mirtana. Natürlich heiße ich im realen Leben nicht so. Schade eigentlich, der Name den ich in diesem Ding namens Leben 1.0 trage, ist nicht ganz so selten. Ich turne seit 2000 im Internet unter dem Spitznamen „Frau Mirtana“ umeinander, da gewöhnt man sich halt schon so ein wenig dran.

Im Gesamten bin ich Minion, Tochter, Schwester, Tante, Freundin, Arbeitskollegin, Mitglied der Blogowskis und im Zweifel die Bekloppte vor Dir an der Kasse im Supermarkt. Allerdings beiße ich nicht, auch versprochen.

Das sagt das Blog zu Frau Mirtana:

Frau Mirtana? Hör mir auf. Die ist gebürtige Rheinländerin, die 2002 ins Ruhrgebiet übergesiedelt ist. Überzeugtes Stadtkind, ohne das beruhigende Rauschen ihrer Autobahn im Hintergrund kann sie nicht schlafen. Ohne Cookie übrigens auch nicht. Cookie ist ihr Mann, auch wenn sie gar nicht verheiratet ist. Zusammen bewohnen Frau Mirtana und Cookie eine Altbau-Wohnung namens Mupfelheim, haben eine eigene Sprache und sind sonst ein ziemlich merkwürdiges Paar. Wirklich, so unter uns, normal sind die zwei echt nicht!

Interessen hat sie nicht gerade wenig und ständig fängt sie irgendwas Neues an. Leider bleibt davon nur wenig kleben. Ist halt so ein zu wenig Zeit Dings, weißte. Ab und zu wird sie mal ein wenig kreativer und bastelt irgendwas vor sich hin. Du kannst Dich darauf einstellen daß sie meistens viele Bilder und noch mehr Worte braucht um ihre Geschichten zu erzählen. Ach ja, und sie lacht gerne. Zur Not auch über sich selber. Die hat einfach ein Problem damit sich selber so richtig ernst zu nehmen. Lachen ist hier immer erlaubt. Ausdrücklich!

Sie leidet zudem an Meerweh und Kameraliebe, macht die besten Waffeln vonne ganze Welt und trinkt nur Tee. Und hier erzählt sie aus ihrem Leben wenn sie nicht gerade liest oder strickt. Oder wie eine Besessene Serien guckt.

Du wirst mit Ihr Spaß haben wenn Du schwarzen Humor magst und fließend Ironisch sprichst. Ach ja, und betrachte die Veranstaltung hier nicht bierernst, dann kriegste auch keine Probleme. So, mehr findeste auf mir. Also mir, dem Blog. Ich bin fertig mit dem Gelobhudel.

Altes Blog in neuem Gewand

Bis zum August 2017 hieß der Blog „The Black Wolf’s Den“, unter dem Namen habe ich ganze dreizehn Jahre lang Geschichten ins Internet geschrieben. Bis ich beschlossen habe er braucht nicht nur ein neues Gewand sondern auch einen anderen Namen. Über den alten Namen bin ich irgendwie hinaus gewachsen. Also habe ich nach gebührender Bedenkzeit beschlossen, ein neuer Name muß her. Seitdem firmiert mein virtuelles Wohnzimmer unter dem Namen „Frau Mirtana bloggt“. Mit dem Relaunch sind die ganzen alten Beiträge verschwunden. Bis auf wenige Ausnahmen. Sozusagen Neustart mit Kurzhaarschnitt.

Social Media Gedöhns gibbet auch

Sogar ich bin mittlerweile auf Social Media Kanälen unterwegs. Die Facebook-Seite von „Frau Mirtana bloggt“ freut sich über einen Daumen und auf Instagram poste ich immer mal wieder Bilder aus meinem Alltag. Du kannst den herkömmlichen RSS-Feed benutzen oder Dich bei Bloglovin über neue Beiträge hier informieren. Einen Newsletter habe ich nicht für Dich, ich mag die Dinger einfach nicht.

Ich habe bewußt darauf verzichtet die Plugins dieser Dienste auf der Seite einzubinden weil ich Dir die Entscheidung überlassen möchte wer Deine Aktivitäten auf diesem Blog tracken darf. Ja, das macht die Sache etwas umständlicher und verhindert, daß Du Artikel direkt teilen oder mit einem Gefällt mir versehen kannst. Doch ich fühle mich damit besser wenn ich weiß daß Du Dich hier unbeobachtet von Facebook & Co bewegen kannst. Du hast in der Seitenleiste die Möglichkeit Direktlinks zu Social Media Plattformen anzuklicken.

Ein paar Worte zum Schluß

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit hier auf „Frau Mirtana bloggt.“ und wenn Dir meine Texte, Gedanken und Bilder gefallen haben, dann lass es mich wissen. Schreib mir einen Kommentar oder schenke mir ein Gefällt mir auf meinen Social Media Kanälen. Ich freue mich darüber und werde Dich zum Dank in mein Abendgebet einschließen, meinen Erstgeborenen nach Dir benennen und Dir ein Gedicht widmen.

Nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge.