Mirtana malt Buchstaben – Handlettering mit Gelbkariert.

Verdammt. Ich habe doch nicht wirklich …? Doch, habe ich. Direkt vor der Herner Polizeiwache im Halteverbot geparkt. Ich Depp Held … Also schnell zurück zum Auto und noch gefühlt mindestens zwölf Mal um den Block fahren um einen Parkplatz zu finden. Damit bin ich jetzt offiziell zu spät. Und ich kann Unpünktlichkeit nicht leiden. Erst recht nicht wenn ich die unpünktliche Person bin auf die alle warten müssen.

Also eile ich bei schönstem Sonnenschein und Frühlingswetter zu den Räumlichkeiten in der Herner Innenstadt, in denen Kirsten und die anderen Blogowski-Mädels schon warten. Natürlich habe ich Kirstens Wegbeschreibung nur überflogen und so verlaufe ich mich im Haus prompt. Zum Glück finde ich unterwegs noch Fabulatoria (oder sie mich) und gemeinsam meistern wir den Weg über Treppen, Dachterrassen und noch mehr Treppen. Frickeltante, Flowers & Candies sowie Fräuleins wunderbare Welt sind schon da. Alltäglicher Wahnsinn kommt ein wenig später, wird sich allerdings genauso verlaufen wie ich. Wie wir alle, die wir die Wegbeschreibung nicht gelesen haben … Wer lesen kann, der läuft halt keine Umwege. Mirtana malt Buchstaben – Handlettering mit Gelbkariert. weiterlesen

Mirtana goes Makro: kleine Dinge ganz groß.

Ich will schon gefühlt ewig ein Makro-Objektiv haben. Ich mag Aufnahmen von kleinen Dingen, die dann auf einmal groß und gewichtig werden. Feine Details, die man so gar nicht sieht oder so im Alltag nicht bewußt wahr nimmt. Relativ schnell habe ich mir auch eines ausgeguckt, damals. Gut, damals war kurz vor Weihnachten 2014. Ziemlich schnell war mir persönlich klar, daß ich das AF-S DX Micro Nikkor 85 mm haben wollte. Ich lese ja gerne ellenlang und ewig breit Testberichte bevor ich etwas kaufe. Was denn? Ich hab da halt Spaß dran, so what? Und dieses Objektiv schien für meine Zwecke das am Besten geeignete zu sein.  Mirtana goes Makro: kleine Dinge ganz groß. weiterlesen

Wort zum Sonntag. Heute: Alkohol.

Neues Jahr, neue Schandtaten. Mit der neuen Rubrik „Das Wort zum Sonntag“ möchte ich Euch gerne Texte servieren, die sich um ein bestimmtes Thema drehen. Lose Gedanken, Meinung, Erfahrungen. Den Einstieg wage ich mit einem Thema, das mir schon lange in den Fingern juckt und auf der Zunge liegt. Oder eigentlich mehr so nicht auf der Zunge liegt … Das erste Wort zum Sonntag geht an: Alkohol.

——————————————

Unbestritten gehört Alkohol zu unserer Gesellschaft. Man entkommt ihm nicht. Wein, Bier, Schnaps gehören bei diversen Anlässen einfach dazu und mir als der armen Socke, die wirklich immer (!) fahren muss (!), wird bei eben jenen Anlässen Mitleid entgegen gebracht weil ich, wieder mal, nicht mit trinken kann. Tja, schade aber auch. Meistens scheitere ich bei dem Versuch, meinen Mitmenschen erklären zu wollen daß das meine freiwillige Entscheidung ist und ich mich nicht mit Cookie darum prügeln muß wer unser Gefährt zurück in die Heimat lenkt. Ich mag halt kaum bis gar keinen Alkohol und ich kann nicht mal mit einer superduper Geschichte aufwarten warum das so ist. Wort zum Sonntag. Heute: Alkohol. weiterlesen