Mr. Wood und die Westruper Heide

Im Moment hänge ich bis Oberkante Unterlippe erkältet zu Hause herum und ziehe das dabei übliche Programm, welches immer im Falle von „Oh, ich habe tödliche Männergrippe!“ greift, volle Lotte durch. Also widerlich schmeckenden Erkältungstee, massiver Verbrauch von Taschentüchern, Hühnersuppe schlürfen, viel herum liegen und schlafen und darauf warten, daß meine Stimme vielleicht in absehbarer Zukunft den Weg zurück an ihren angestammten Platz findet. Bis der Punkt kommt an dem ich nicht mehr sinnlos herum liegen mag und mich aus dem Bett quäle. Abgesehen davon kann ich auch nicht schlafen wenn der Handtaschenhund nebenan zwei Stunden lang meine Gehörgänge mit seinem Kläffen quält. Ehrlich, warum bin eigentlich ich die Heisere hier? Die Welt wäre ein ruhigerer Ort wenn Handtaschenhunde nach zwei Minuten Gekläffe Halsschmerzen bekämen …

Mr. Wood und die Westruper Heide weiterlesen

Zu Besuch auf Achterbahn: Tiger & Turtle

Der Plan sah das klassische amerikanische Date vor: Dinner and a Movie. Eigentlich auch in dieser Reihenfolge. Nun haben Pläne in meiner Realität keine lange Lebensdauer. Deren Mindesthaltbarkeitsdatum kollidiert einfach mit dem verdrehten Humor, mit dem das Leben mir sonst schon mal schwungvoll in die Füße grätscht. War ja eigentlich auch viel zu warm für Kino. Und laufen tut gerade sowieso nichts Gescheites. Zumindest nichts, was in der Schnittmenge von Kino-Interesse meiner Freundin und mir zu einem Film geführt hätte, auf den wir uns hätten einigen können. Zu Besuch auf Achterbahn: Tiger & Turtle weiterlesen

Der Frühsport und die Stimmen.

Frühsport. In diesem Wortkonstrukt stecken zwei Konzepte, die mir alleine schon suspekt sind. Früh, alles was „früh“ beinhaltet kann, abgesehen vielleicht von Frühstück, nichts Gutes sein. Früh aufstehen zum Beispiel. Ich halte das nach wie vor für Körperverletzung, auch wenn ich letztes Jahr eigentlich ganz gut gefahren bin mit dem Experiment morgens um fünf Uhr aufzustehen. Das hat so lange gut funktioniert bis mir mein Privatleben um die Ohren gekracht ist und ich geschlagene vier Wochen lang unser Mupfelheim nur noch zum Schlafen und Cookies Wäsche waschen betreten habe.

Der Frühsport und die Stimmen. weiterlesen