Serienparade #4 – All you need is love

Dieses Mal möchte Frau Margarete im Rahmen ihrer Serienparade wissen, wie das so mit der Liebe und den Liebespaaren in Serien ist. Mag ich Liebespaare, welches ist mein Favorit, muß Romantik überhaupt sein und welches Paar geht mir so richtig auf die Nerven? Bleibt dran, schaltet nicht um und ich verrate Euch wie ich das so sehe mit der Romantik in Serien. All you need is love!

 Welches sind meine liebsten Serienpärchen?

Mein absolutes Favoriten-Paar waren David und Keith aus “Six Feet Under”. Mit den beiden habe ich fünf Staffeln lang mit gefiebert und auf ein gutes Ende gehofft. Ich mochte dieses Pärchen so gerne sehen weil es für mein Empfinden das erste nicht heterosexuelle Pärchen war, das eben nicht das typische Klischee bediente sondern die beiden Partner als ein ganz normales Liebespaar mit Höhen und Tiefen gezeigt hat. Ein weiteres Pärchen, das ich unheimlich gut leiden konnte, waren Spike und Dru aus “Buffy – The Vampireslayer”. Weil die einfach total abgedreht waren. Ich habe das nicht so mit den typischen Liebespaaren. Mag an meiner unromantischen Ader liegen. Und weil aller guten Dinge drei sind wären da noch Gabrielle und Carlos aus “Desperate Housewives”. Die mochte ich einfach weil die sich ständig entweder gezofft haben, den anderen übers Ohr hauen wollten oder bis zum bitteren Ende verliebt waren.

Welche Liebesgeschichte finde ich besonders romantisch?

Tja. Ich hab das nicht so im Allgemeinen nicht so mit Romantik. Um Herzschmerz und Kitsch mache ich meistens einen großen Bogen. Was nicht automatisch bedeutet, daß ich keine kitschigen Serien gucke. Deswegen ist die Liebesgeschichte von Lorelay und Luke, die sich immerhin über sieben Staffeln der “Gilmore Girls” erstreckt, die für mich romantischste Liebesgeschichte.

Serienblogparade, Serienparade, von der Liebe, Popcorn

In welchen Seriencharakter bin ich (heimlich) verliebt?

Ich hoffe, daß das niemand tiefenpsychologisch auswertet was ich jetzt zugebe. Erstens gibt es nicht nur einen Seriencharakter, sondern gleich drei und zweitens sind es alles Ärzte. Genau, das dachte ich mir im ersten Augenblick auch als ich über die Frage nach gedacht habe. Der erste Seriencharakter, in den ich ein klitzekleines bißchen heimlich verknallt war, ist Dr. House. Dunkel, verdreht, vielschichtig und wunderbar ironisch bis bissig. Was kann man daran nicht mögen? Der zweite Charakter ist ebenfalls ein bißchen verkorkst und kaputt, aber ich mag ihn trotzdem so gerne sehen. Wen? Dr. Owen Hunt aus “Grey’s Anatomy”. Ebenfalls aus dieser Serie stammt der dritte Charakter in den ich mich verlieben könnte. Weil dieser Charakter einfach von einer unheimlich starken und schönen Schauspielerin verkörpert wird. Von wem ich rede? Von Dr. Callie Torres. Ich finde diese Frau einfach so unglaublich schön und ich mag den quirligen und lustigen Charakter, den sie in der Serie darstellt.

Welches Pärchen hat mich hingegen unheimlich genervt?

Ganz klare Entscheidung für Meredith und Mc Dreamy Derek aus “Grey’s Anatomy”. Die zwei gingen mir von Staffel eins an auf die Nerven. Ich kann nicht mal sagen warum eigentlich, aber irgendwas hat diese Geschichte an sich, was mich einfach nicht anspricht. Sondern im Gegenteil, die Augen verdrehen läßt. Hätte die Serie nicht so viele andere lustige und interessante Charaktere mit abgedrehten Geschichten, dann hätte ich sie vermutlich auch nicht länger als nur ein paar Folgen geschaut.

Serienblogparade, Serienparade, von der Liebe, Fernbedienung

Braucht eine Serie überhaupt eine Liebesgeschichte?

Nein. Allerdings kenne ich kaum einen Film oder gar eine Serie, die ohne Liebesgeschichte auskommt. Verkauft sich halt immer besser, so eine Liebesgeschichte. Wenn nicht mal der kleine Hobbit davor verschont bleibt? Ich persönlich könnte auch ganz gut ohne diesen ständigen Herzschmonz überall. Aber ob eine Serie ohne Liebesgeschichte sich überhaupt halten könnte?

Serienblogparade, Serienparade, von der Liebe, Popcorn

Und, wie ist das bei Euch und der Liebe in Serie? Auf welches Paar steht Ihr so, welches könnt Ihr überhaupt nicht leiden und für welchen Seriencharakter schwärmt Ihr? Macht mit bei der Serienparade und verratet uns Eure Lieblingspärchen.

4 Gedanken zu „Serienparade #4 – All you need is love“

  1. Sehr schöner Beitrag 🙂 Ich habe auch schon über homosexuelle Paare in Serien eingefallen, aber mir ist keines eingefallen, außer das schwule Paar aus Desperate Housewives. Aber erstens habe ich die Serie schon nicht mehr wirklich verfolgt, als die beiden auftraten und zweitens waren die doch sehr klischeehaft dargestellt. Six Feet Under habe ich nie gesehen =/

    Du hast wohl einen Faible für Ärzte 😀 Bei mir kommt auch noch ne Serie mit meinen (mehr oder weniger) heimlichen Schwärmereien, da ist auch ein Arzt dabei, aber keiner von deinen. Dr House ist schon ziemlich cool, aber attraktiv finde ich ihn nicht, dafür ist er mir dann doch zu gemein 😉

    1. Ich habe alle Staffeln Six Feet Under auf DVD im Regal stehen 😉 Ich kann die Serie nur empfehlen, ich mochte diesen schwarzen Humor einfach.

      Das schule Paar aus Desperate Housewives ging mir irgendwann auf die Nerven wenn ich ehrlich bin. Weil die zwei, wie du bereits geschrieben hast, echt das pure Klischee sind. Und der gute Dr. House ist doch gar nicht gemein. Sondern mehr so brutal ehrlich 😀

  2. Interessant, dass du auf eine ganz andere Art von Serien stehst als ich. Deswegen kann ich zu deinem Ärzte-Faible leider nicht meinen Senf dazugeben. Ich finde wie Frau Margarete Dr. House klasse – und nicht nur cool, sondern auch attraktive, denn klug und fies find ich verdammt heiß 😉

    Ich hab übrigens auch zur Serienblogparade gebloggt. Vielleicht magst du ja vorbei schauen: http://chancediscovery.blogspot.de/2015/06/serienparade-all-you-need-is-love.html

    Liebe Grüße & eine schöne Woche
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.