7 Kommentare, sag auch was!

  1. Bei Joffrey muss ich dir einfach zustimmen. Mir ging’s genauso: Als Leser war das keine große Überraschung, aber gute Böse sind nun mal auch wichtig. Es kann nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein!

    Bei Breaking Bad hab ich mich so eben selber gespoilert, aber wat soll’s! Ob ich je dazu komme, die Serie nochmal von vorne bis hinten anzusehen, ist so ne Sache. Und bis dahin hab ich dann eh alles vergessen 😉

    Na toll, es ist noch nicht mal 8 Uhr und ich hab schon total Lust auf die Nachos und das Popcorn von deinen Bildern. Haste prima angestellt!

    • Moin Lena,

      Nur Friede, Freude, Eierkuchen würde auch keine sehr spannende Serie abgeben 😀

      Ich hatte doch vor Spoilern gewarnt … Kann ich Dir zur Wiedergutmachung ein bißchen Popcorn anbieten?

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  2. Also, ich habe mich gefreut, als Joffrey gestorben ist. Der ging mir einfach so dermaßen auf den Keks. Klar, ist ein guter Antagonist wichtig, aber mit Ramsey Bolton steht da ja schon der nächste parat.

    Bei Hank in Breaking Bad empfinde ich ganz ähnlich. Am Anfang fand ich ihn auch blöd, aber im Laufe der Serie wandelt sich seine Figur bzw die Perspektive des Zuschauers ändert sich, und dann tut einem der Tod von Hank doch leid.

    Ich finde es allerdings schade, dass die meisten Two and a half men ohne Charlie Sheen/Harper für tot erklären. Für mich macht auch Ashton Kutcher einen guten Job. Er hat halt ne ganz neue Rolle, das ist auch gut so, dass er kein zweiter Charlie ist. Und ich fand ihn auch witzig. Das Serienfinale war allerdings das schlechteste aller Zeiten…

    • Huhu Frau Margarete,

      ich mag Ramsey Bolton nicht. Weder in den Büchern noch in der Serie. Team Joffrey vs. Team Ramsey? 😀

      Ich mag Ashton Kutcher nicht. Das ist so ein Schauspieler, da schalt ich weg wenn ich versehentlich beim Zappen (wenn ich denn Zappen würde) drüber stolpere. Ich mag den halt nicht sehen, deswegen habe ich die Serie nicht mehr weiter geschaut.

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  3. Könige, Drachen und andere Todesopfer: Spektakulär sterben in Game of Thrones | Frau Margarete

    […] und über den man pausenlos den Kopf schütteln musste. Was habe über ihn geschimpft! Zwar bemerkt Mirtana ganz richtig, dass eine Serie auch einen starken Antagonisten braucht – aber irgendwann […]

  4. Bei Two and a Half Men stimme ich dir ganz zu, war bei mir auch dabei : )

    Und ich hatte doch komplett Downton Abbey vergessen. Richtig, der Tod von Lady Sybil, man hat schon echt mitgelitten.

    Und Hershel bei The Walking Dead. Definitiv ein Verlust. Weißt du wann es da bei Netflix weitergeht?

    • Du, das weiß ich nicht. Ich hab The Walking Dead nicht über Netflix geschaut sondern mir die Staffeln in der Originalversion beim großen Versandhändler mit dem kleinen „a“ angeschaut. Der Mann hatte verpeilt Prime zu kündigen und da er es bezahlt hat mußte sich das ja zumindest ein bißchen lohnen 😀

      Ich hab auch die letzte Staffel (sechs??) noch nicht gesehen.

Kommentarfunktion leider nicht (mehr) aktiv zu diesem Beitrag!