Serienparade #3 – Welche Serie könnte ich immer wieder sehen?

Dieses Mal möchte Frau Margarete im Rahmen ihrer Serienparade wissen, welche Serien ich immer wieder sehen könnte. Welche Kriterien muß eine Serie erfüllen, damit ich sie immer wieder ansehen mag und welche Serie habe ich bisher am häufigsten gesehen? Und bevor Teil 4 der Serienparade an den Start geht habe ich mich hin gesetzt und mal sortiert, welche Serien ich gerne mag. Here we go.

Immer wieder sehen könnte ich “Game of Thrones”. Weil ich zum einen schon die Bücher regelrecht verschlungen habe und zum anderen weil HBO es meiner Meinung nach geschafft hat, Westeros ganz hervorragend zum Leben zu erwecken. Auch wenn sich die späteren Staffeln ein wenig von den Büchern entfernen stört mich das nicht. Was mich allerdings ganz gewaltig gestört hat war die deutsche Synchronisation beziehungsweise die Übersetzung. Muß man wirklich die Eigennamen ums Verrecken eindeutschen und das dann auch noch ziemlich schlecht? Und muß man die Namen, die man nicht übersetzen konnte, dann auch noch so grausam falsch aussprechen? Ich bin jedesmal zusammen gezuckt wenn von “Tüwinn” die Rede war … Deswegen die klare Empfehlung, diese Serie unbedingt im Originalton zu schauen! Die schlechte Übersetzung (und die nervigen Werbepausen) haben mich darauf verzichten lassen, die Serie im Privatfernsehen zu schauen und so hab ich darauf gewartet, daß sie endlich auf Bluray erscheint.

Dann gibt es da noch “Downton Abbey”. Ich liebe Dame Maggie Smith in der Rolle der alten Countess of Grantham. Auch wenn die Geschichte an und für sich hervorsehbar ist und ein bißchen was von Rosamunde Pilcher hat. Ich mag die verschiedenen Erzählstränge, die unter anderem die Geschichten der Dienerschaft mit denen der Adelsfamilie verknüpfen. Im Prinzip bekommt der Hausherr immer einen kleinen Umschlag ausgehändigt und dann ist wieder irgendwas Schreckliches passiert. Irgendwer ist gestorben, ein Krieg ist ausgebrochen, der Aktienmarkt zusammen gebrochen, die Tochter schwanger oder man ist von der plötzlichen Pleite bedroht. Dann guckt die Frau des Hausherrn immer betroffen, die Dienerschaft ist in Aufruhr und am Ende wird doch wieder alles gut. Kann man gut schauen an einem verregneten Wochenende. Schön unter die Decke gekuschelt und mit einer heißen Tasse Kakao.

Nie langweilig wird mir mit den Nerds von “Big Bang Theory”. Ich mag diese Serie, Bazinga! Wieder mal schauen könnte ich auch alle Staffeln von “Dr. House” und “Six Feet Under”. Schließlich stehen die hier im Regal und warten darauf, daß wieder Herbst wird.

Serien, die ich immer wieder anschauen kann, haben vor allen Dingen eines gemeinsam: Humor. Meistens sehr schwarzen Humor. Oder aber sehr subtilen. Und, was sind Eure Favoriten? Was könnt Ihr immer wieder anschauen? Macht doch mit bei der Serienparade! Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

9 Gedanken zu „Serienparade #3 – Welche Serie könnte ich immer wieder sehen?“

  1. Big Bang Theory läuft hier auch in Endlos-Schleife 😉 und Downton Abbey finde ich auch klasse. Die Serie ist so toll ausgestattet und die Schauspieler super. Game of Thrones kenne ich allerdings gar nicht.
    Liebe Grüße, Kirsten

    1. Game of Thrones ist Fantasy. Muß man mögen, all die Intrigen. Streckenweise auch recht brutal, mit sehr freizügigen Szenen. Allerdings gibt es in der Hinsicht Schlimmeres 😉

  2. Ich glaub ich muss alle Beiträge doch mal systematisch auswerten, denn ich hab das Gefühl mindestens jeder zweite nennt The Big Bang Theory 😉 Was ich gar nicht schlimm finde, denn auch für mich ist die Serie ein Dauerbrenner 🙂

    Bei Game of Thrones ist es eher so, dass ich die Serie noch mal gucken MUSS – zum Beispiel jetzt, wo die neue Staffel kommt, muss ich die vorherige eigentlich noch mal gucken, weil die Serie so komplex ist, dass ich mir gar nicht merken kann, was alles passiert ist (die Bücher lese ich derzeit, bin aber noch nicht so weit wie die Serie). Aber ansonsten schau ich lieber Comedyserien oder so seichte Dramaserien in Dauerschleife, da würde ich Game of Thrones eher nicht dazu zählen, auch wenn es toll gemacht ist. (Ähnlich zB bei Breaking Bad)

    1. Das stimmt, Games of Thrones ist echt umfangreich. Ich hab die Bücher 1-4 noch mal gelesen bevor Band 5 auf den Markt kam (ich hoffe ja, der gute Mr. Martin schafft es, den Termin für die Veröffentlichung des 6. Bandes einzuhalten …) weil ich so viel einfach vergessen habe.

      Breaking Bad haben Cookie und ich gerade angefangen, die erste Staffel gefällt mir echt gut und ich bin gespannt wie es damit weiter geht.

  3. Oh ja, ich mag auch Downton Abbey und da ganz besonders Maggie Smith, sie ist grandios. Auch diese Serie sollte im Original laufen. TBBT ist auch einer meiner All-Time-Favourites. Game of Thrones habe ich auch gesehen, aber irgendwann nicht mehr weiter geschaut, ich kann nicht sagen warum… Hmmmh ; )

    1. Alles, was aus dem englischen Sprachraum kommt schaue ich für gewöhnlich auch in der Originalfassung. Ich bin kein Fan von Synchronisation. Zum einen geht so viel Sprachwitz in der Übersetzung verloren und zweitens macht es mich wahnsinnig, wenn man merkt daß der Sprachrhythmus an die Lippenbewegungen angepaßt ist …

      Maggie Smith, einfach eine tolle Schauspielerin. Ich mochte sie ganz besonders in “Best Exotic Marygold Hotel” 😉

  4. Immer wieder gucken könnte ich Doctor Who! Natürlich ebenfalls im Original. 😉

    Ich habe mich auch über die eingedeutschten Namen geärgert. Es gab mal eine ältere Übersetzung, da waren die Namen noch original. Davon habe ich den ersten Band gelesen. Dann habe ich den nächsten Band in der Bücherei ausgeliehen, und war total verwirrt, wer denn diese Leute und noch viel schlimmer diese Orte alle sein sollten. Ich bin dann auch auf die englische Variante umgestiegen – das ist gerade bei den Büchern ja ohnehin so viel günstiger und platzsparender im Regal! Die Serie haben wir dann auch auf Englisch geschaut.

    Aber andererseits muss ich da auch manchmal an den Herrn der Ringe denken. Auenland (the shire), die Beutlins (Baggins), das Pony Lutz (Bill) & Co. habe ich sehr liebgewonnen und da stört es mich überhaupt nicht, dass es übersetzte Namen sind. Ich denke, es ist auch eine Frage der Gewohnheit und ob man weiß, wie es im Original eigentlicht heißt. Ich fürchte, ich möchte uns hier eine gewisse Arroganz unterstellen. 😉 Denn sind wir mal ehrlich, gerade so Namen, die tatsächlich eine Bedeutung haben, vernünftig zu übersetzen, ist doch im Grunde sinnvoll und sicher auch schwierig (Beutlin für Baggins halte ich für einen Geniestreich!). Andere Sachen sind aber tatsächlich völlig überflüssig – die falsche Aussprache (da wusste ich gar nicht, dass das so ist – furchtbar!) oder “Lennister” statt “Lannister”, eieiei…

    Naja, man kann es so oder so sehen, und natürlich kann man es auch übertreiben… Wir können froh sein, dass wir die Originalversionen so einfach sehen und verstehen können! 🙂

    Liebe Grüße
    Nele

    1. Dr. Who habe ich nicht geschaut. Ich weiß nicht mal, worum es in der Serie geht … Im Moment schauen Cookie und ich Breaking Bad, davon bin ich echt hin und weg.

      Was die Bücher angeht: mir ist schon des öfteren aufgefallen, daß im Deutschen Bände gerne geteilt werden. Macht man halt mehr Geld mit, nech? Hat man ja auch oft mit Staffeln, die dann in zwei Teilen auf den Markt geworfen werden. Deswegen habe ich viele Serien in England bestellt, da gibt es diesen Humbug nicht und sehr oft sind die Serien viel billiger zu haben. Gut, dafür haben sie dann auch keine deutsche Tonspur.

      Natürlich bin ich mir im Klaren darüber, daß nicht jeder über die Fertigkeiten verfügt Serien im O-Ton oder Bücher in der Originalsprache lesen zu können. Den meisten Menschen fallen solche Sachen wahrscheinlich auch gar nicht auf. Das ist auch durchaus in Ordnung, jedem so wie man da Spaß dran hat. Mir fällt es auf und mich ärgert es. Und um mich nicht ärgern zu müssen beuge ich dem vor indem ich auf die englischen Ausgaben zurück greife. Bin ja Fuchs, gell? 😀

  5. Bei Doctor Who geht es um den Doctor (haha), der ist ein außerirdischer “Time Lord” und hat ein Raumschiff, mit dem er in Raum UND Zeit reisen kann. Und wenn er stirbt, stirbt er nicht wirklich, sondern er regeneriert in eine neue Form, weshalb es die Serie auch schon seit den 1960er Jahren gibt, immer mal wieder mit neuen Schauspielern. Aber im Prinzip reicht es, die neuen Folgen ab 2005 zu gucken. Teilweise Low Budget (vor allem zu Beginn), aber dann wird’s richtig super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.