Das ist echt Vintääätsch!

Am Montag rief der beste Ex von allen an und fragte wann ich die Woche Zeit hätte um mit ihm einen Motor abzuholen. Irgendwo hinter Berlin, was sich dann später als hinter der polnischen Grenze heraus stellen sollte. Natürlich hatte ich Zeit um mit zu fahren. Und erst recht, um auf dem Rückweg über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt zu bummeln. Wir haben das vor ein paar Jahren schon einmal gemacht, allerdings war damals das Wetter wesentlich besser. Zwar schweinekalt aber sonnig statt warm und regnerisch wie dieses Jahr. Ich habe auf der Tour dann auch unzählige Bilder in der Braunschweiger Innenstadt gemacht (die übrigens wirklich schön ist mit den vielen Fachwerkhäusern!) um für meine Mutter einen Fotokalender zusammen zu stellen. Erste verdatterte Frage nach Überreichen des Geschenks: “WANN warst du denn in Braunschweig?!” Tja. Ich fahre auch schon mal viele, viele, sehr viele Kilometer für originelle und individuelle Weihnachtsgeschenke. Der hing dann übrigens auch nicht nur ein Jahr in der Küche meiner Mama, die weiß so viel Mühe nämlich echt zu schätzen.

Gut, zurück zum Weihnachtsmarkt. Andere Leute setzen sich ins Auto oder die Bahn und fahren ein paar Kilometer, wie man das normal so tut. Der beste Ex von allen und ich fahren den Umweg über Nachbarländer … Wir haben hier ja auch so gar keine Weihnachtsmärkte, nech? Und als ich mit dem besten Ex von allen so vom (kostenlosen) Parkplatz in einer Seitenstraße Richtung Weihnachtsmarkt stiefelte dachte ich mir, rufste mal die Tante an und überredest sie für einen Überraschungs-Glühwein mit der Nichte auf dem Weihnachtsmarkt. Die wohnt nämlich in Braunschweig. Nun hatte Tante Braunschweig keinen guten Empfang und versprach, mich zurück zu rufen. Gut, soll ja vorkommen. Zurück gerufen hat mich aber nicht Tante Braunschweig, sondern der Onkel Braunschweig.

Und der fragte dann so ob wir nachher dann noch rum kämen weil er es dann nicht mit der Post schicken müsste, wenn ich schon mal da wäre könne ich es ja auch direkt mit nehmen. Es? Japp. Genauso verwirrt habe ich auch aus der Wäsche geguckt und bin mit einem Dutzend leuchtender Fragezeichen überm Kopp neben dem besten Ex von allen her gestiefelt. Ich bin da manchmal echt ein bißchen schwer von Kapee. Onkel Braunschweig fuhr fort mit der Info daß er zwar einen Karton besorgt habe aber es passe da nicht hinein, der Karton sei zu klein. Die leuchtenden Fragezeichen über meinem Kopf beschlossen sich ungefragt zu vermehren. Ich kann mich, ehrlich gestanden, nicht erinnern was Onkel Braunschweig noch so sagte denn in diesem Moment fielen die leuchtenden Fragezeichen über meinem Kopp zu Boden um dort unter lautem Scheppern zu zerschellen.

Jetzt wußte ich wovon der Mensch sprach. Mein Onkel Braunschweig hat nämlich ein ziemlich cooles Hobby: er repariert und restauriert alte Radios. Und ich stehe auf dieses alte Zeugs, egal ob Kameras oder Radios oder Autos (oder Männer, wie der beste Ex von allen etwas unsensibel anmerken mußte, pft). Mein Vatter besitzt ein altes Kofferradio mit einem erstaunlich tollen Klang und alle Bemühungen, dem guten Mann selbiges aus den Rippen zu leiern sind bis jetzt fehl geschlagen. Der rückt das einfach nicht heraus. Und bei meinem Onkel Braunschweig steht nicht nur ein kleines Kofferradio in der Wohnung … Als ich das letzte Mal dort war habe ich mir vollkommen fasziniert die Geräte zeigen lassen und mich bitterlich darüber beschwert, daß mein Vatter sein Radio nicht rausrückt wo ich doch von Herzen gerne so ein schönes altes Schätzken für die Küche haben möchte.

Der Onkel Braunschweig hat mich erhört und mir ein wunderschönes Gerät von Nordmende repariert und hergerichtet. Mein Weihnachtsgeschenk. In Echt. Für mich. Als ich das so kapiert hatte stand ich vollkommen geplättet etwas neben mir und habe, glaube ich, den besten Ex von allen ein bißchen freudig angequietscht. Zumindest klangen die Laute, die meinen Mund verließen, nicht mehr nach meiner sonst üblichen Stimme. Vermutlich bin ich ein bißchen vor Freude gehopst. Dem Blick nach zu urteilen, den mir der beste Ex von allen zuwarf und der Bände sprach, muß ich mich noch bekloppter als sonst verhalten haben. Das kann er nämlich ganz besonders gut, der Ex. Der kann gucken. Der braucht nix sagen, der braucht nur gucken und dann weißte Bescheid, da spricht die Mimik ganze Fortsetzungsromane.

Ehrlich, da fehlen mir vor Freude immer noch die Worte. Weil ich weiß wieviel Arbeit, Fachwissen und Zeit darin steckt. Und das ist für mich mehr wert als alles Geld. Als ich das Schätzchen gestern nacht um elf Uhr noch an seinen Platz in der Küche geräumt und dafür die halbe Tee- und Kaffeekoch-Ecke neu arrangiert habe da bekam ich das Grinsen einfach nicht mehr aus dem Gesicht. Jedes Mal, wenn ich in die Küche gehe und das Schätzchen dort stehen sehe hüpft mein Herz vor Freude für einen Moment im Takt der Musik mit, die gerade im Radio gespielt wird.

Da. Das ist es. Und es ist meins, für mich repariert. Schlicht unbezahlbar! Und wunderschön. Hach!

2014-12-19 Nordmende 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.