Und am Ende der Woche ein Tag am See

Und weg ist er wieder der Sommer und alles, was im grauen Dauerregen bleibt ist die Erinnerung an meinen Tag am See. So ein Tag am See ist etwas sehr feines. Mein kleiner Urlaubstag zum Abschalten, Ausschalten und einfach mal fünfe grade sein lassen. Mittlerweile scheint der Herbst auf Vorstellungsgespräch zu sein.

Hallo Herbst,

du bist verdammt noch mal viel zu früh. Ich bin doch noch gar nicht so weit vom Sommer Abschied zu nehmen. Nicht mal ansatzweise!

Zum Glück gibt es die Fotografie. Die mir den Luxus gestattet, mir Bilder von blauem Himmel, Strand und Wasser anzuschauen während der Regen in gefühlten Sturzbächen seit zwei Tagen die Fenster hinunter läuft. Und weil ich dieses Regenwetter ganz furchtbar deprimierend finde nehme ich Euch mit auf einen Trip in den Sommer.

Tag am See 02

Bis zum nächsten See habe ich Glückskeks es ja nun nicht weit. Keine halbe Stunde und mein Auto hat mich an den Stausee Haltern gebracht. Dabei wollte ich eigentlich zum Silbersee, habe aber ohne groß nachzudenken einfach den ersten ausgeschilderten Parkplatz mit dem Teil “See” im Namen genommen. Für die Silberseen hätte ich weiter fahren müssen, weiß ich jetzt auch. Der Eintritt ins Seebad Haltern kostet gerade mal vier Euro, ohne Parken. Dafür bekomme ich feinsten Sandstrand. Und einen Platz im Schatten unter einem riesigen Baum. Weil ich alleine unterwegs war habe ich drauf verzichtet, meine DSLR mit zu schlörren. Weil ganz ohne Kamera nicht geht, also wirklich gar nicht geht, habe ich einfach eine analoge mit genommen.

 Tag am See 03

Tag am See 01

Mit der bin ich dann ins Wasser gestiefelt. Würde ich meiner DSLR nie zumuten wollen, bei meiner diagnostizierten Tolpatschigkeit fiele mir diese unter Garantie ins Wasser. Bei so einer analogen Kamera, die von hinten bis vorne manuell ist, ist die Chance um etliches höher daß mir bei einem unfreiwilligen Tauchgang nachher nur der Film kaputt ginge. Man erntet übrigens sehr belustigte Blicke wenn man mit einer offensichtlich alten Kamera im Wasser herum hampelt um Bilder zu machen.

Tag am See 06

Tag am See 04

Hach. So viele Kinder, die am Wasser spielen und Gräben, Tropfburgen und Hafenanlagen bauen. Erinnert mich an Ungarn, wo wir in den achtzigern, neunzigern unsere Familienurlaube verbracht haben. Balaton, ich glaube ganz fest daß ich Dich mal wieder besuchen muß. Weil es aber viel zu weit ist um mich für einen Tag am Strand des Balatons zu entspannen bleibe ich an den Seen des Ruhrgebiets. Es gibt nicht nur den Halterner Stausee und die Silberseen, es gibt auch den Baldeney-See.

Da war ich mit Frau Margarete für einen echt schönen und entspannten Tag im Seaside Beach Baldeney. Ganz spontan gefragt, ganz spontan zugesagt. Schön im Liegestuhl unter dem Baum im Schatten, einen herrlichen Blick auf den See und interessanten Gesprächsstoff. Und den Oppa auf seiner Liege hinter uns, der immer wieder anfing zu schnarchen und dann von seiner Frau erst mal in die Seite geknufft wurde.

Im Baldeneysee darf man nicht baden. Am Ufer sitzen und auf Segelboote und Dampfer gucken find ich allerdings auch sehr entspannend.

Tag am See 08

Tag am See 10

Tag am See 09

Ja, das letzte habe ich schon mal gezeigt. Ich mag es allerdings so gut leiden. Das Seaside Beach ist definitiv ein Ort, den ich noch mal besuchen werde. Wenn es nicht gerade in Strömen regnet natürlich. Zu guter Letzt und weil ja aller guten Dinge drei sind noch Bilder vom Ümminger See. Da kann man weder schwimmen noch am Ufer sitzen und Bötchen begucken, dafür kann man da spazieren gehen. Ist ja manchmal auch nicht verkehrt.

Tag am See 11

Tag am See 12  Tag am See 13

Für meinen Trip habe ich mir meine Pentax ME vors Gesicht gehalten. Auf das Abholen dieses Films habe ich mich auch ganz kindisch gefreut. So, und jetzt drücken wir alle mal die Daumen, daß der Sommer uns noch mal für ein paar Tage beehrt.

10 Gedanken zu „Und am Ende der Woche ein Tag am See“

  1. Der Herbst kann wirklich mal noch ein bisschen auf sich warten lassen und uns lieber noch ein bisschen Sommer genießen lassen! Dieses ewige Regnen halte ich nicht aus! Aber jetzt die Tage soll es ja noch einmal schöner werden…

    Danke für deine Eindrücke und damit verbundenen Tipps. Ich habe mich noch an keinen See im Ruhrgebiet bewegt und sollte das wohl schleunigst ändern! Deine Bilder laden geradezu dazu ein, sofort seine Sachen zu packen und ins Auto zu steigen – wäre da nicht der graue Himmel…

    Eine gute Woche dir,
    Judith

    Ps. Danke für’s korrigieren der Links! 🙂 Ich klick mich nun mal durch.
    Der Blogroll-Link funktioniert bei mir aber immernoch nicht..

    1. Achso, und ich wollt noch sagen, dass wenn du Spaß hast, du natürlich alle Kanäle gerne nutzen darfst! 😉

    2. Moin Judith,

      ähm … *hust* … die Blogroll gibbet auch noch nicht. Da bin ich bisher nur bis zum Bild gekommen. Ich habe mir aber fest vorgenommen, die Blogroll noch diese Woche fertig zu bekommen damit sie online gehen kann.

      Lignana hat mir ja freundlicherweise Aussicht auf Besserung hier gelassen, das wird bestimmt noch was mit Dir und den Seen im Ruhrgebiet. Ansonsten kann man am Halterner Stausee auch sehr schön spazieren gehen wenn das Wetter eher so grau ist!

      Dir auch eine schöne Woche!
      Mirtana

    3. Gut zu wissen! Dann muss ich mich wirklich mal auf den Weg machen!

      Mit der Blogroll wollt ich dir nun aber auch keinen Stress machen …

    1. Hi Lignana,

      Danke für den Service! Dann hoffe ich mal, daß die Wetterfrösche recht haben. Damit ich noch ein paar Sommerbilder machen kann zum Zeigen. Und keine Sorge, so schnell werden die Bilder nicht vom Blog verschwinden 🙂

      Liebe Grüße,
      Mirtana

  2. Das sind wirklich ganz tolle Bilder geworden, von allen drei Seen 🙂 Der Tag war wirklich schön. Bei dem Regenwetter kann ich mir kaum noch vorstellen, wie heiß es da war…

    Bei so einem üsseligen Wetter hätte ich fast Bock, ans Meer zu fahren und dann wenigstens die ganze Rauheit der Natur zu spüren. Mit Regen, Wind und Gischt im Gesicht. Und danach irgendwo mit Tee und Kakao aufwärmen. Das hätte auch was für sich!

    1. Hey Frau Margarete,

      das ist auch eine super Idee! Einen schlecht Wetter Ausflug ans Meer zum Kopp durchpusten. Ich bin dabei, ist nur die Frage wer fährt? 😉

      Liebe Grüße,
      Mirtana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.