Monatsliebe: 33° und der August wird noch wärmer.

Der August ist mittlerweile schon den ein oder anderen Tag alt. Sozusagen ein Teenager, wenn man so möchte, und er beglückt uns aktuell mit Temperaturen jenseits der dreißig Grad Marke. Was mich nicht unbedingt zu Lobeshymnen hinreißt. Ich stehe einfach nicht auf diese hohen Temperaturen und im Moment kann mir der Hochsommer dezent gestohlen bleiben. Da draußen darf gerne die Sonne scheinen, ich ziehe den Aufenthalt hinter geschlossenen Fenstern und Rollos bei immerhin nur siebenundzwanzig Grad in der Wohnung vor. Oder es verschlägt mich in das klimatisierte Schlafzimmer, wo es sich bei zweiundzwanzig Grad hervorragend aushalten läßt. Dekadent, ich weiß. Und ich schäme mich nicht mal dafür.

Trotz aller Hitze, er bietet dennoch Ausblicke auf schöne Momente, dieser pubertierende August und ich werde schon nicht dahin schmelzen. Hoffe ich. Zeit für ein wenig Monatsliebe. Wenn Sie mir dann folgen möchten:

Monatsliebe August 01

Grund Nr. 1: Der Monat begann im hohen Norden.

Bevor die große Hitzewelle zu uns in den Westen schwappte, habe ich die Gelegenheit genutzt um Überstunden abzubauen und vor dem Wahnsinn des Rückreiseverkehrs zum Ferienende in NRW Frau Rabe einen Besuch abzustatten. Damit es nicht so langweilig wird, hatte ich mir in den Kopf gesetzt, die knapp vierhundert Kilometer bis zu ihr nicht mit dem Auto, sondern mit dem Motorrad zurück zu legen. Als Fahranfänger, der noch nie länger als vielleicht hundert Kilometer am Stück auf der Maschine gesessen hat, ein … sagen wir mal … ambitioniertes Unterfangen. Zumal der Weg zu Frau Rabe entweder in einem ewig langen Umweg um Hamburg herum führt oder aber durch den Elbtunnel. Und ich hasse Tunnel im Allgemeinen und den Elbtunnel ganz besonders. Da ist immer Stau. Wirklich immer. Und Stau auf dem Motorrad macht ab Temperaturen über zwanzig Grad keinen Spaß. Gut, gut, Stau macht nie Spaß. Auf einer Skala von eins bis zehn liegt im Stau stehen bei Sonne mit dem Moped bei einer guten Neun mit Tendenz zur Zehn, je nach Temperatur.

Monatsliebe August Honda Deauville

Zum meinem Glück spielte das Wetter mit, es war nicht zu warm und nicht zu kühl – am Anreise- als auch am Abreisetag. Und da Frau Rabe weiß, was mir gut tut, hat sie mich für einen Tag an die Ostsee geschleppt. Meerweh kurieren. Wobei ich mich immer noch frage, ob sie mir mit der Tatsache, daß wir am angenehm leeren Hundestrand saßen, versteckt etwas sagen wollte … Wuff!

Ich hätte da übrigens noch einen Profitip: wenn die Sonne wandert, dann wandert auch der Schatten. Und früher oder später erwischt einen die Sonne volle Breitseite und das ergibt unschöne Verfärbungen namens Sonnenbrand an den nicht mehr im Schatten liegenden Füßen. Aber nur da, wo sie nicht mit Sand paniert sind. Sah zumindest sehr interessant aus.

Grund Nr. 2: Der Ernst des Lebens beginnt.

Nicht für mich, ich hab der Schule schon vor zwanzig Jahren den Rücken gekehrt. Zum Glück. Nein, das ältere Kind meines Geschwisters wird eingeschult. Dabei war das Kind doch gestern gerade mal einen halben Meter groß und rannte “Oggel!” rufend hinter Cookie her. Und jetzt ist es schon so groß, daß es in die Schule geht. Wann ist das denn passiert? Tja, da die Zeiten gerade so schräg sind, wie sie nun mal sind, passiert die Einschulung selber nur im ganz kleinen Kreis. Also Eltern und Geschwister, der Rest der buckligen Verwandtschaft muß leider draußen bleiben. Dafür dürfen wir dem Kind nach erfolgreicher Einschulung gratulieren und es mit Geschenken überschütten. Was schenkt man einem Kind so zur Einschulung? Kennt sich hier jemand damit aus?

Monatsliebe August

Grund Nr. 3: Zurück auf die Schulbank.

Ich drücke hingegen freiwillig für zwei Tage im August die Schulbank. Bei der IHK in Düsseldorf. Das ist das wirklich schöne an diesem Ding namens älter werden: ich kann mir aussuchen, was ich lernen will und bin nicht mehr auf Gedeih und Verderb irgendwelchen Lehrplänen ausgeliefert. Im Laufe der Jahre habe ich fest gestellt, daß ich sehr gerne lerne. Dabei habe ich als Schülerin immer geglaubt, ich sei zu doof zum Lernen. Stimmt nicht, ich lerne lediglich das, was ich gerne lernen möchte und nicht, was ich lernen soll nur weil das irgendwo ein Lehrplan sagt. Und diesen Monat lerne ich eben beruflich dazu – vorausgesetzt, der Kurs fällt nicht wieder Corona zum Opfer.

Grund Nr. 4: Ein Kindergeburtstag!

Das jüngere Kind meines Geschwisters wird drei. Genauer gesagt, wurde es schon drei. Da es aber mit dem Rest der Familie an seinem Ehrentag nicht zu Hause weilte, wird der Geburtstag eben nach gefeiert. Bei weit über dreißig Grad im Schatten … Auf die Frage, was es sich denn zum Geburtstag wünschte, kam die prompte Antwort “Ein Pony! Oder ein Ei’horn!” Nun bin ich, ebenfalls zum Glück, nicht mehr jungfräulich genug um dem Kind ein Einhorn zu fangen und, weiterhin zum Glück, habe ich den waghalsigen Plan, einfach für einen Nachmittag lang ein Pony zu mieten, wieder fallen lassen. Das wäre nicht gut ausgegangen bei den Temperaturen – für das Pony und für mich. Stattdessen gibt es Hörspiele mit einem gestreiften Fluginsekt sowie ein Vorlesebuch. Ach ja, und eine klitzekleine Einhorn-Figur. Mit Glitzer.

Monatsliebe August frische Heidelbeeren

Grund Nr. 5: Zeit für frische Beeren aller Art.

Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren … Frische Beeren und erntefrisches Obst. Dafür mochte ich den August schon immer. Melonen, Äpfel, Birnen, Pflaumen, Mirabellen, Weintrauben … Erwähnte ich schon mal, daß ich frisches Obst mag? Gerne mit gutem Naturjoghurt, Skyr oder Quark. Und gehackten Nüssen oben drüber … Nomnom.

Grund Nr. 6: Treffen mit der Fotofreundin.

Die Fotofreundin und ich, wir zwei kennen uns seit dem Kindergarten und sind seit dem Gymnasium feste befreundet. Da wir ebenfalls nicht sonderlich nah beieinander wohnen und beide gefühlt ständig inkompatible Kalender haben, ist unser letztes Wiedersehen eine Weile her. Und diesen Monat paßt es endlich für einen gemeinsamen Tag mit Kaffee, Kuchen, Fotografieren und Quatschen. Ich freu mich! Und hoffe einfach mal, daß die für das Wetter zuständigen Götter aller Kulturkreise ein Einsehen haben und die Temperaturen unter dreißig Grad sinken lassen. Damit mir die Kamera nicht aus den verschwitzten Patschen fällt.

Monatsliebe August Nasse Fuesse

In NRW enden die Ferien, was mich zum Glück nicht betrifft und ein sonniger August, der sich hoffentlich nicht als allzu heiß erweisen wird, liegt vor uns. Zumindest der größte Teil liegt noch vor uns. Ich wünsche Euch schöne Sommertage, immer ein schattiges Plätzchen und einen kühlen Drink!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.