Die Stimmen in meinem Kopf.

Wunderbares Frühlingswetter. Warm, Sonne satt und überall blüht es. Das perfekte Wetter um mit dem Cabrio ins Blaue zu fahren. Wenn, ja wenn … Mein kleines blaues Auto nicht beschlossen hätte es wäre jetzt mal an der Zeit für einen neuen Auspuff. Hmpf. Wenn das Gefährt mehr so klingt wie ein altersschwacher Trecker kurz vorm Zusammenbruch, den ich selbst durch meine laute Musik noch hören kann, dann macht die Geschichte mit dem ohne Dach fahren keinen wirklichen Spaß mehr. Und am Feiertag kriege ich keinen neuen Auspuff her gezaubert, geschweige denn das Ersatzteil ans Auto.

Die Stimmen in meinem Kopf. weiterlesen

Manchmal ist das Leben ein Arschloch.

Im Moment zeigt der April, was er kann. So vom Wetter her. Sonne, Regen, Sturm, Graupel und Schnee. Alles dabei. Wenn es anfängt Kaninchen zu regnen bin ich raus. Dann packe ich die Koffer und fahre weit, weit weg. Wo es Sandstrand hat und man keine Regenwolken kennt.

Manchmal ist das Leben ein Arschloch. weiterlesen

Laß mal über Freundschaft reden.

“Wir sind doch Freunde hier …” bekam ich letztens so – oder so ähnlich – gesagt. Und mußte erst einmal schlucken. Denn mein erster Impuls lautete mehr so  „Ähm, nein. Nicht so wirklich?“ Wie sagt man das bitte ohne jemandem damit so richtig feste auf die Füße zu treten? Irgendetwas stört mich an diesem, für mein Empfinden lockeren, Umgang mit einem für mich so wichtigen Wort. Laß mal über Freundschaft reden. weiterlesen

Frau Mirtana und das Ding mit dem Yoga.

Man mag das kaum glauben doch das Ding mit dem Yoga und ich haben in der Tat eine mittlerweile fast zwölf Jahre alte gemeinsame Geschichte. Keine sehr glatte, zugegeben. Ganz im Gegenteil, dieses Ding mit dem Yoga und ich sind mehr so “Ich guck dich jetzt mit dem Arsch nicht mehr an” Typen, die das ganz knallhart durch ziehen. Zur Not auch über Jahre hinweg.

Frau Mirtana und das Ding mit dem Yoga. weiterlesen

Blogparade: “Mein Körper & ich”

Fee hat auf ihrem Blog einen Text veröffentlicht und zur Blogparade aufgerufen, der mich so tief berührt hat daß ich nach fünf Anläufen, meine Gedanken dazu in einen Kommentar zu quetschen, dieses Unterfangen wieder aufgegeben habe. Weil ein Kommentarfeld nicht genug Platz bietet um die wilden Pferde zu bändigen auf denen mir die Gedanken durch gehen. Also bin ich mit meinen vielen Worten auf meinen Blog umgezogen und schreibe einen eigenen Beitrag zu Fees Blogparade. Weil mich dieses Thema auch immer wieder beschäftigt. Es gibt diese Tage da boxen sich die negativen Gedanken zu meinem Körper aus ihrem Kerker und bemühen sich, alte und sehr tiefe Wunden wieder aufzureißen. Blogparade: “Mein Körper & ich” weiterlesen

Frau Mirtana will eine Hose kaufen.

Das war der Plan, der ursprüngliche. Denn Sport treiben hat den interessanten Effekt daß mein Körper sich verändert. Sehr langsam und gemächlich doch das macht ja nichts. Nun ist es natürlich schön für mich wenn meine Hosen nicht mehr kneifen, da sitzt es sich ja auch angenehmer. Weniger schön ist die Tatsache daß ich so gut wie keine Hose mehr habe die nicht rutscht. Das macht das Bewegen von A nach B etwas ungemütlich wenn ich mir alle drei Meter die Hose hochziehen muß. Oder wenn ich auf der Treppe vor der Wahl stehe entweder die vollgepackten Einkaufstüten fallen zu lassen oder aber die Hose davor zu bewahren einen Abgang in Richtung Kniekehlen zu machen. Keine schöne Wahl wenn man empfindliches Gut in den Einkaufstüten hat … Frau Mirtana will eine Hose kaufen. weiterlesen