Immer wieder Sonntags.

Es kommt sehr oft vor daß ich, obwohl doch nachweislich eine ausgemachte Langschläferin, Sonntags zwischen sieben und acht Uhr wach werde. Also morgens zwischen sieben und acht Uhr, damit es hier nicht zu Mißverständnissen kommt. Dann liege ich im Bett und versuche wieder einzuschlafen. Manchmal habe ich Glück und rutsche wieder in den wunderbaren Wochenendschlaf. Gelingt mir das nicht bin ich erst immer so ein klitzkleines bißchen beleidigt. Schließlich gibt es nichts Besseres als sich noch einmal umdrehen zu können in dem Bewußtsein das auch zu dürfen ohne Konsequenzen befürchten zu müssen wie ohne Frühstück aus dem Haus gehen oder den Tag schon mit Hektik beginnen zu müssen.

Bleibe ich hingegen ausgesperrt aus dem Reich der Träume stehe ich dann leise seufzend auf um Cookie nicht zu wecken und mache die Schlafzimmertüre hinter mir zu. Im Sonntagsschlumpflook schlurfe ich in die Küche, mache mir einen Tee und suche mein Strickzeug. Damit mache ich es mir im Sessel bequem. Sehr oft lese ich beim Stricken auf meinem Kindle. Oder, seitdem Cookie sich ein Tablet angeschafft hat, lese ich darauf Blogs und Foren während mein Strickstück langsam wächst.

2015-03-29 Immer wieder Sonntags

In der Wohnung ist es ruhig. Ich brauche keine Musik oder Radio im Hintergrund, ich mag es wenn es ruhig ist und nichts dudelt oder quatscht. Okay, so ruhig wie es in einem Altbau mit Nachbarskindern und einer Hauptstraße vor dem Fenster eben sein kann. Sonntags erwacht der Verkehr erst später und viel langsamer als unter der Woche wenn jeder zur Arbeit oder seine Kinder zur Schule fahren muss. Morgenstunden am Sonntag gehören mir. Sie sind kostbar und ich genieße sie ganz bewußt.

Diese ruhigen Stunden mag ich, dabei kann ich hervorragend abschalten und entspannen. Besonders wenn das Wetter so schäbig ist wie heute. Gibt es etwas Gemütlicheres als in eine warme Decke gekuschelt Tee zu trinken, mit Nadeln zu klappern und zu lesen während der Wind dicke Regentropfen an die Scheiben prügelt? Eben.

Bis Cookie irgendwann verschlafen aus dem Schlafzimmer kommt. Oder aber ich gegen Mittag dann Hunger auf Frühstück bekomme und Cookie freundlich aus dem Bett nötige zwecks gemeinsamer Einnahme einer stärkenden Mahlzeit. Frühstück ist bei uns wenn andere Leute schon zu Mittag essen. Dann lege ich das Strickzeug weg, mache in der Küche mein Radio an, backe Brötchen auf, mache Rührei und frischen Kaffee.

Sonntag ist Faulenzertag an dem ich nur mache, wozu ich Lust habe. Bei schlechtem Wetter dann eben morgens in aller Ruhe und Gemütlichkeit im Sessel sitzen, die Hände mit Wolle und Nadeln beschäftigt während ich lese. Mehr braucht es nicht für einen guten Sonntagmorgen.

Und, wie sehen Eure Sonntage aus?

4 Gedanken zu „Immer wieder Sonntags.“

  1. Schön! Bei mir ist es ähnlich. Wobei ich da nicht sooo früh wach werde, aber so um 9 Uhr. Dann stehe ich sehr gern schon auf, während der Held noch schlummert und schnorchelt, und kuschle mich im Schlafanzug aufs Sofa unter die Kuscheldecke. Ein Buch oder eine Zeitschrift, einen Kaffee – perfekt!
    Jetzt, wo die Formel 1-Saison begonnen hat, schauen wir sonntags auch Formel 1. Wenn es wie diesen Sonntag schon morgens kommt, ist das auch unglaublich gemütlich so zu zweit auf dem Sofa!
    Liebe Grüße
    Nele

    1. Klingt auch gut. Wobei mich persönlich morgens der Fernseher (oder Radio oder einfach nur Musik) stören würde. Nun, ich gucke ohnehin recht wenig Fernsehen. Meist wenn ich mir interessante Sendungen aufgenommen habe oder wir gucken abends mal zusammen einen Film auf DVD. Dann ist auch der Fernseher bei uns an.

      Ich bin immer wieder erstaunt über Menschen, die sich ihre Wochenenden für Monate im Voraus verplanen, ständig unterwegs sind oder irgendwelche Aktivitäten geplant haben und dann am Montag wieder zur Arbeit gehen können. Das hielte ich keine vier Wochen durch!

  2. Lange schlafen, lesen und jetzt auch mal wieder stricken. Aber gleichzeitig lesen und stricken kann ich nicht. Einen Faulenzertag muß man sich nehmen, sonst gibt es keinen… 😉

    1. Lange schlafen mag ich auch gerne – es klappt nur nicht immer so wie ich das will 😀

      Gleichzeitig lesen und stricken kann ich auch nur mit Kindle oder Tablet. So Papierbücher klappen mir dann früher oder später immer zu und ich weiß dann nicht mehr auf welcher Seite ich war … Allerdings stricke ich nur einfache Sachen beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.