Monatsliebe Juni

Monatsliebe Juni: Endlich ist es lange hell.

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, Wonnemonat Mai? Nicht wirklich, oder … Immerhin, jetzt isser Geschichte, hängen wir ihn also an den Nagel und hoffen darauf, daß sein Kumpel Juni seinen Job besser auf die Kette kriegt. Hab mich entschlossen, einfach optimistisch zu bleiben. Die dicken Pullis sind ja zur Not auch schnell wieder aus dem Schrank geräumt.

Was den ganzen Rest angeht? Hoffen wir mal, daß diese Pandemie uns allmählich aber sicher aus ihrem Griff entläßt und wir uns daran machen können, all die Lektionen abzuarbeiten, die sie uns aufs Brot geschmiert hat. Die Zahlen gehen endlich runter und ich werde nicht die Einzige sein, die diese Tatsache zu einem erleichterten Aufatmen animiert. Ich bin mir sehr sicher, wir werden nicht mehr in unseren Alltag wie er vor Corona war zurück kehren. Vieles wird anders bleiben. Zeit nach vorne zu sehen und sich auf den Monat der Sommersonnenwende zu freuen.

Grund Nr. 1: Endlich wieder Leute sehen.

Die Zahlen sinken und die Möglichkeit, sich mit mehr als nur einem Zeitgenossen zu treffen, rückt in greifbare Nähe. Einfach mal mit Freunden und Bekannten zusammen sitzen und quatschen, grillen und gemeinsam essen, zur Krönung ein Lagerfeuer. Ich freu mich darauf, die Mopedleute wieder zu sehen. So es eben unter den Gegebenheiten geht. Impfung und der Schnelltest machen es möglich.

Bleibt die Frage, was passiert, wenn ich nach so langer Zeit mit eingeschränkten Kontakten wieder auf mehr als eine Handvoll Menschen treffe?

Grund Nr. 2: Jetzt aber, Zeit für Moped fahren!

Tja, dieses Jahr noch nicht viel Gelegenheit gehabt um den Kilometerstand meines Zweirades signifikant zu erhöhen. Mal zum Vergleich: 2020 habe ich Ende Mai schon über zweitausend Kilometer auf dem Tacho gehabt, dieses Jahr hingegen noch keine fünfhundert.

Wird höchste Zeit. Und dann gehen wir demnächst auch mal das Thema Urlaub auf dem Motorrad an, gell?

Monatsliebe Juni Picknick am Strand

Grund Nr. 3: Langes Wochenende geht immer.

Der Monat fängt mit vier freien Tagen am Stück an, finde ich super. Wenn es nach mir ginge, könnten wir das jeden Monat einführen. Das erste Wochenende im Monat einfach Donnerstag und Freitag frei? Ich bin dabei.

Zeit, Punkt 1 und 2 zu kombinieren. Vielleicht ist ein Abstecher an die Nordsee drin? Mal wieder Meerweh kurieren, ich könnte durchaus eine Dosis Salzluft und Sand zwischen den Zehen vertragen.

Monatsliebe Juni Spaziergang am Strand

Grund Nr. 4: Impfung, Klappe die zweite.

Ende Juni wäre das Thema dann damit vorerst auch durch. Mal sehen, was die zweite Spritze mit mir anstellt. Drücke jedem von Euch, der sich impfen lassen möchte, die Daumen daß er möglichst bald das Angebot bekommt – sofern er noch keins erhalten hat. Ich schlaf schon ruhiger seitdem ich weiß, daß diese Unsicherheit in absehbarer Zeit ein Ende haben wird.

Grund Nr. 5: Noch mehr Kameraliebe.

Der Vorteil wenn es abends lange hell ist? Ich habe nach Feierabend noch Zeit und vor allen Dingen Licht, um mit Kameras zu spielen. Ich hab doch noch so viele schöne Spielzeuge fürs Fotografieren … Das Lensbaby ruft nach mir, die Glaskugel(n) möchten ausgeführt werden, Experimente in Farbe und ohne mit diversen analogen Kameras, Filme zum Ausprobieren, Themenfotografie, Inspiration, Spaß … So viele Möglichkeiten, zu spielen und so viele Ideen.

Monatsliebe Juni Glaskugel Spielerei

Auf einen schönen Juni. Laßt es Euch gut gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.