Monatsliebe Juni 22

Monatsliebe Juni: On the Road again.

Der Juni ist da. Joa, so hab ich auch geguckt … Zack, BÄMM, Mai schon herum und wir nähern uns mit rasanten Schritten der Mitte des Jahres. Und dem Sommer, meiner am wenigsten favorisierten Jahreszeit. Weil wegen zu warm, zu schwül, zu trocken und da vorne kommt eine Wand während ich die falschen Schuhe an den Füßen hab. Irgendwas ist halt immer und aus mir wird einfach kein Sommerkind mehr in diesem Leben. In Vorbereitung auf den anrollenden Sommer war ich wenigstens so clever, das explodierte Shetlandpony auf meinem Schädel deutlich kürzen zu lassen. Man könnte glatt glauben, ich hätte jetzt so etwas wie eine Frisur und ich gebe die irrige Hoffnung nicht auf, daß das derart drastisch gekürzte Haupthaar zur Kühlung des Kopfes beiträgt.

Und wenn nicht, habe ich vielleicht einfach Glück und das Thermometer bleibt in für mich verträglichen Regionen. Also schauen wir mal, warum der Juni das Potential für einen guten Monat mit bringt.

Grund Nr. 1: Cookie hat Geburtstag.

Der Mann an meiner Seite wird ein Jahr älter. Und weil Geburtstag immer wieder eine gute Gelegenheit bietet um Geschenke zu verschenken, bekommt Cookie auch dieses Jahr wieder nützliches zum Jahrestag seiner Geburt. Ich liebe es, Geschenke auszuwählen oder gar herzustellen, mir Gedanken darüber zu machen womit ich ihm eine Freude machen kann. Weil der Mann sich so wunderbar ansteckend freuen kann.

Me loves you, Määän! <3

Grund Nr. 2: Ganz viele Mopedmenschen.

Das beste Mopedforum vonne ganze Welt begeht auch dieses Jahr wieder das berühmt berüchtigte Jahrestreffen. Dieses Mal trifft man sich unten auf der Landkarte, Bayern oder Franken oder irgendwo so da die Ecke. Bevor ich jetzt wieder lokalpatriotische Kloppe der dort ansäßigen Mitglieder kassiere, einige ich mich mit mir selber auf “Süden der Republik”. Ich kann mir ohnehin nicht merken, ob wir jetzt in Hoch-, Nieder-, Unterbayern oder Mittel-, Ober-, Nebenfranken sind.

Anfahrt von meiner Haustüre bis zum Ort des Jahrestreffens? Macht dann gute sechs Stunden und 520 km über die Autobahn oder aber nur 477 über Land, dafür wären es so immerhin stolze neun Stunden Fahrtzeit. Oerks? Nun ja, das wird noch spannend … Wird schon passen, so irgendwie. In den Schwarzwald und zurück habe ich es mit dem Schwänchen schließlich auch geschafft. Freue mich definitiv darauf, die ein oder andere Nase wieder zu sehen, neue Verrückte kennen zu lernen und, natürlich, darauf Kurven zu fahren.

Grund Nr. 3: Und andere Menschen.

Ja, ich weiß. Mir ist durchaus bewußt, daß ich immer behaupte, ich mag keine Menschen. Dafür freue ich mich diesen Monat interessanterweise sehr häufig darüber, andere Menschen zu treffen. Nicht nur Mopedmenschen, auch den ein oder anderen, der mir vorher rein virtuell bekannt war. Ob das gut geht? Ich werde das sehen.

Und ich überlege gerade an einem Fotoprojekt herum, wofür ich ebenfalls Menschen brauche. Da lebende und sich bewegende Objekte fotografieren nicht zu den Dingen gehören, die ich wirklich gut kann aber gerne können würde, werde ich mich auf die Suche nach Menschen machen, die eventuell Zeit und Bock darauf haben, mit mir gemeinsam ein wenig zu experimentieren.

Grund Nr. 4: Ein Hoch auf Brückentage im Juni.

Immerhin kommt der Juni mit zwei Feiertagen um die Ecke, zumindest wenn man im tief im Westen der Republik wohnt sind es zwei, und freundlicherweise fällt einer davon immer auf einen Donnerstag. Heißt für mich, freier Freitag und somit langes Wochenende. Das schöne an der Firma, für die ich arbeite, ist die Tatsache, daß wir so gut wie immer Brückentage kollektiv frei machen. Muß man sich mit niemandem darum prügeln wer an welchem Brückentag denn eventuell Urlaub machen darf und wer nicht.

Ach ja, und Pfingsten nicht zu vergessen. Ein weiteres verlängertes Wochenende mit immerhin drei Tagen. Viel Freizeit. Kann das nicht immer so sein? Fänd ich super.

Grund Nr. 5: Noch eine Prüfung.

Noch zwei Termine und dann steht mir eine weitere Prüfung ins Haus. Wenn ich die bestehe, bin ich immerhin ein zertifiziertes Tabellenkalkulationsdingens. Bisher hat mir die Schulung wirklich Spaß gemacht, ich mag Knobelaufgaben und die ganze Kiste war kurzweilig, lustig und für mich sehr interessant. Gefühlt habe ich in nur vier Seminartagen so viel gelernt, daß ich nur damit schon Arbeitsabläufe und Prozesse automatisieren kann für die ich aktuell wirklich viel Zeit brauche.

Und mir macht Lernen einfach riesigen Spaß. Ich mag das, die grauen Zellen zu benutzen und mir zu überlegen, wie ich Prozesse effektiver gestalten kann. Frei nach dem Motto “Wer faul sein will, muß erstmal schlau sein”. Stimmt.

In the summertime when the weather is high …

Wird ein spannender und abwechslungsreicher Monat. Mit hoffentlich ganz viel Moped und auch Fahrrad fahren. Drückt mir die Daumen, daß ich meine Prüfung bestehe und der Wettergott es gut mit mir meint wenn ich gut fünfhundert Kilometer in den Süden düse.

Habt einen guten Start in den diesjährigen Juni und den beginnenden Sommer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.