Fuck you and your attitude! Gegen giftige Komplimente.

Morgens im Spiegel schaut mir mein etwas müdes Ich entgegen und ich frage mein Spiegelbild kritisch, ob mir der schwarze, knielange Kordrock, den ich so unglaublich gerne mag, eigentlich steht. Woher auf einmal die Kritik an einem Kleidungsstück, das ich doch so gerne anziehe? Bis eben war doch zwischen mir und dem geliebten Rock noch alles in Ordnung. Der arme Rock, muss er nun befürchten wieder zurück in den Kleidertrümmer verbannt zu werden?  Fuck you and your attitude! Gegen giftige Komplimente. weiterlesen

Frau Mirtana voll im Trend: Entrümpeln!

Jeden Morgen tat ich das, was Millionen anderer Menschen auch tun. Ich wachte auf und öffnete die Augen. Und bevor ich noch ganz richtig wach war fühlte ich schon den Frust mit seinen kalten Fingern im Nacken. Andere Menschen müssen wenigstens mit dem falschen Fuß aufgestanden sein um ohne gute Laune in den Tag zu starten. Ich brauchte das nicht. Nö, ich mußte nur morgens die Augen aufmachen und ZACKBÄMM, schlechte Laune. Frau Mirtana voll im Trend: Entrümpeln! weiterlesen

Das Ende von “The Black Wolf’s Den”.

Jetzt ist es da, das Ende. Schwarz auf Weiß. Die Flagge wurde eingeholt, das Blog segelt nicht mehr unter der Flagge The Black Wolf’s Den durch die Weiten des Internets. Dreizehn Jahre lang hat es tückische Untiefen und schwere Gewässer gemeistert. Alt ist es geworden, ganz zugerümpelt und immer mehr Löcher hat es bekommen. Jetzt ist die Flagge eingeholt und The Black Wolf’s Den ist Geschichte. Wir haben uns einfach auseinander entwickelt. Der alte Kahn mit seinen vielen, nur halbherzig geflickten Löchern, und ich.  Das Ende von “The Black Wolf’s Den”. weiterlesen

Und dann sind da diese Fehlschläge …

… die Dir volle Lotte ins Genick hauen. Und entweder bricht Dir die Wucht das Genick oder Du schüttelst sie ab. Um weiter zu machen. Oder, das wäre wohl der Idealfall, einfach daraus zu lernen. Fehlschläge als Lektion begreifen ist etwas, das weh tun kann. Käme eine Fee vorbei geschwebt und böte mir an, sie würde mir drei Wünsche erfüllen, dann nähme ich nur einen. Lernen ohne dabei immer so schmerzhaft auf die Fresse fallen zu müssen. Mehr bräuchte ich nicht.  Und dann sind da diese Fehlschläge … weiterlesen

Auf der Suche nach … Gewürzgurken?

Es müssen nicht immer 2280 Worte und 54 Bilder sein. Manchmal reichen auch weniger Worte. Und kleine Geschichten, die nebenbei erlebt werden und noch am nächsten Tag ein Lächeln auf die Gesichtszüge zaubern. Manchmal mehr ein breites Grinsen oder ein leises Kichern. Ich mag diese kleinen Geschichten und Begebenheiten des Alltages und ich schäme mich ein wenig, daß ich ihnen in den letzten Monaten so wenig Platz eingeräumt habe.

Auf der Suche nach … Gewürzgurken? weiterlesen

Vorsicht vor die Köpf! Ein Tag in Alkmaar.

Urlaub. Gibt es ein schöneres Wort als dieses? All die Assoziationen, die dieses kleine Wort in jedem von uns wach ruft. Ganz großes ¨Hach¨. Und weil ich dieses Jahr (mal wieder) keine Ahnung hatte, was ich Cookie zum Geburtstag schenken sollte habe ich ein paar Tage Urlaub verschenkt. Bei unseren Nachbarn am schönen Veluwemeer.

Vorsicht vor die Köpf! Ein Tag in Alkmaar. weiterlesen

Realitätscheck? Die Realität kann mich mal.

Samstag morgen. Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint ins Fenster und kühl streicht mir die Morgenluft übers Gesicht. Gut gelaunt schwinge ich mich aus dem Bett, schließe leise die Türe hinter mir damit der beste Cookie noch ein wenig schlafen kann. Ich hingegen nutze die morgendliche Ruhe für ein bißchen Yoga im Wohnzimmer. Man muß ja geschmeidig bleiben im Alter. Danach bin ich bis in die Haarspitzen entspannt und genieße ein gutes Frühstück. Mit Knäcke und Hüttenkäse und Superfoods und so. Hauptsache gesund und lecker, das ist schließlich nicht nur gut für mich sondern sieht, so unter uns, verdammt fotogen aus.  Realitätscheck? Die Realität kann mich mal. weiterlesen

Frau Mirtanas erstes Mal … auf Mallorca.

“Lass uns doch mal zusammen in den Urlaub fahren,” sagt meine beste Freundin, die Frau Rabe, zu mir als sie im letzten Sommer zu Besuch ist. Die sich daraus ergebende Unterhaltung hat etwas von gemeinsamem Luftschlösser bauen. Damit kann man sich hervorragend die Zeit vertreiben ohne jemals Gefahr zu laufen versehentlich aus der eigenen Komfortzone zu purzeln. Wir bauen unser Luftschloss an der Sonne, mit Strandblick und Bergen im Rücken. Träumen von gutem Essen, Seele baumeln lassen, wandern, mit nackten Füßen im Meer stehen und uns auf Entdeckertouren zu begeben.

Frau Mirtanas erstes Mal … auf Mallorca. weiterlesen